Navigation and Service

Content

09. Juni 2015 | Infrastructure Services

Deutsche Börse entwickelt zentrale Plattform für europaweiten Intraday-Strommarkt Fünf europäische Energiebörsen setzen für gemeinsamen europäischen Strommarkt auf Technologie der Deutschen Börse

Die Deutsche Börse entwickelt und betreibt im Rahmen der European Cross Border Intraday Initiative (XBID) die technische Infrastruktur sowie mehrere IT-Applikationen für einen gemeinsamen europäischen Intraday-Strommarkt. Am 9. Juni 2015 haben die Deutsche Börse und die beteiligten europäischen Börsen APX/Belpex, EPEX SPOT, GME, Nord Pool Spot und OMIE einen entsprechenden Vertrag unterzeichnet. Der Marktstart der XBID-Plattform ist für 2017 geplant.

XBID ist eine Initiative zur Umsetzung der Energiemarktrichtlinien der Europäischen Kommission. Sie verfolgt das Ziel, einen kontinuierlichen grenzübergreifenden Stromhandel in Europa zu ermöglichen. Durch den steigenden Anteil erneuerbarer Energien und die damit verbundene Volatilität der Erzeugungskapazitäten hat der untertägige Handel in den letzten Jahren wesentlich an Bedeutung gewonnen. Mit XBID werden alle grenzüberschreitenden Übertragungskapazitäten untertägig innerhalb einer europaweiten Plattform berücksichtigt. Damit entsteht ein gemeinsamer Strommarkt innerhalb der EU.

Der Initiative gehören neben fünf europäischen Strombörsen 15 Stromnetzbetreiber aus zwölf Ländern an. Das System der Deutschen Börse wird als zentrale Plattform zwischen den lokalen Handelssystemen der Strombörsen und den Stromnetzbetreibern fungieren.

„Die Schaffung eines europaweit einheitlichen Intraday-Marktes für Strom ist ein entscheidender Schritt zur effizienteren, nachhaltigeren Nutzung der vorhandenen Stromressourcen in Europa“, sagte Hauke Stars, Mitglied des Vorstands und verantwortlich für den Geschäftsbereich Information Technology und Market Data + Services der Deutschen Börse. „Unsere stabile, zuverlässige Technologie ist eine solide Basis für einen taggleichen Strommarkt in Europa.“

Jean Verseille, Director European Affairs, RTE, und Co-Vorsitzender des XBID Market Project Intraday Steering Committee, sagte: „Das ist ein wichtiger Meilenstein in einem komplexen Projekt und zeugt von dem großen Engagement und der intensiven Zusammenarbeit der Strombörsen und Stromnetzbetreiber. Die Deutsche Börse ist ein renommierter Anbieter von Handelslösungen und wir freuen uns auf ein Produkt, das höchsten Qualitätsanforderungen genügt.“

Mikael Lundin, CEO von Nord Pool Spot und zusammen mit Jean Verseille Co-Vorsitzender des Projekts, ergänzte: „Das Projekt ist zweifellos eine große Herausforderung, und dass wir diesen Meilenstein erreicht haben, ist ein wichtiger Schritt. Die Bestätigung der Aufsichtsbehörden verschafft uns eine gute Ausgangslage für die zukünftige Weiterentwicklung.“