Navigation and Service

Content

14. Juni 2014 | Infrastructure Services

Deutsche Börse liefert Handelssystem für norwegische Börse NOREXECO NOREXECO ASA, eine Börse für den Handel mit erneuerbaren Rohstoffen, erhält Lizenz für die Nutzung der „M7“-Technologie

Deutsche Börse Market Data + Services und NOREXECO ASA gaben heute eine Kooperationsvereinbarung bekannt, im Zuge derer NOREXECO eine Lizenz für die Nutzung der M7-Handelstechnologie für eine neue regulierte Börse zum Handel von Derivaten aus der Papier- und Forstwirtschaft erworben hat. NOREXECO wird eine Börse für den Handel mit erneuerbaren Rohstoffen mit Sitz in Norwegen.

Als Bestandteil der als „7 Market Technology“ bezeichneten globalen IT-Architektur der Deutschen Börse ist M7 das führende Handelssystem für die Energie-Kassamärkte. Es bietet eine flexible und beliebig erweiterbare Umgebung zur Abwicklung von Käufen und Verkäufen auf einem elektronischen Börsenplatz.

„M7 ist unser führendes global einsetzbares IT-Produkt, das perfekt auf die Bedürfnisse der Marktteilnehmer zugeschnitten ist. Wir sind überzeugt, dass diese richtungsweisende Technologie - in Verbindung mit unserer Kompetenz bei der Betreibung von Handelsplattformen für verschiedenste Anlageklassen NOREXECO im Bestreben, einen regulierten Markt für erneuerbare Rohstoffe aufzubauen, voranbringen wird“, erklärte Hauke Stars, Vorstandsmitglied der Deutsche Börse AG, die für die Information Technology und Market Data + Services Division verantwortlich ist.

„Norwegen bzw. die skandinavischen Länder sind die Hauptproduzenten und -exporteure forstwirtschaftlicher Erzeugnisse. Mit Unterstützung der Branche wollen wir eine Handelsplattform für den Handel mit erneuerbaren Rohstoffen aufbauen. Unser Ziel besteht in der Entwicklung effizienter und liquider Märkte sowie der Bereitstellung transparenter Referenzpreise zur Unterstützung der Branche bei Beschaffung und Risikomanagement“, erläuterte Stein Ole Larsen, CEO von NOREXECO. „Dank der Lösungen und des Supports der Deutschen Börse werden wir unseren Kunden eine marktführende Technologie anbieten können. Über diese strategische Partnerschaft können wir eine renommierte, solide und bewährte Handelsplattform mit modernster Konnektivität und einer flexiblen Front-End-Lösung anbieten.“

Im Rahmen der Kooperation wird die Deutsche Börse das Hosting und den Betrieb der M7-Handelsplattform auf den unternehmenseigenen Servern übernehmen, während NOREXECO für die Organisation und Durchführung der Markttransaktionen an der Börse für erneuerbare Rohstoffe verantwortlich zeichnet. Über die Anwenderoberfläche ComTrader können die Handelsteilnehmer auf das System zugreifen.

NOREXECO startet Ende 2014 als Börse für den Handel mit erneuerbaren Rohstoffen mit Sitz in Norwegen. Dieser Handelsplatz soll gleiche Bedingungen für alle Teilnehmer gewährleisten und vollkommen transparente Preisinformationen ermöglichen. NOREXECO-Teilnehmer werden eine effiziente Handelsplattform vorfinden, die es ihnen gestattet, Trades mit Finanzkontrakten auf erneuerbare Rohstoffe zu verwalten und auszuführen sowie ihr Markt-Exposure zu optimieren. Der Handel unterliegt der Aufsicht der norwegischen Finanzaufsicht Finanstilsynet.

Derzeit besteht die 7 Market Technology-Serie aus der Handelsarchitektur im Derivatebereich T7, der Clearing-Infrastruktur C7, der Netzwerklösung N7 und der Handelsplattform für unterschiedlichste Anlageklassen M7. Wie bei T7 profitieren die Nutzer auch bei M7 von hochmoderner Technologie, Highspeed, Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit sowie von einer herausragenden Performance und einer flexiblen Frontend-Lösung. Das umfassende Konzept ermöglicht die Gestaltung von Anwendungen und Funktionalitäten, die den Anforderungen einer besonderen Marktstruktur oder einem Kundenkreis gerecht werden. Da M7 auf den Servern der Deutschen Börse betrieben wird, erübrigt sich für die Kunden die Anschaffung zusätzlicher Hard- oder Software, sodass M7 außerdem eine wirklich kosteneffiziente Lösung darstellt.