Navigation and Service

Content

MiFID II Lösungen

Die Überarbeitung der Europäischen Richtlinie “Market in Financial Instruments“ (MiFID II), die gemeinsam mit der Europäischen Verordnung (MiFIR) vor der Einführung steht, wird vielfältige Auswirkungen auf die Struktur europäischer Finanzmärkte haben.

Ausgehend von der Finanzkrise im Jahr 2008 und einer Diskussion über eine entsprechende Notwendigkeit zur Revision und Erweiterung bestehender Gesetze, wurde die verbindliche Einführung von MiFID II für den 3. Januar 2018 festgelegt.

Mit der Einführung einer weiteren Kategorie für den organisierten und regulierten Wertpapierhandel, einer Verpflichtung zum Handel für bestimmte Wertpapiere und der Ausweitung von bisher nur für Aktien geltende Reporting- und Transparenzpflichten auf nahezu alle Finanzinstrumente wird der OTC-Handel weiter eingeschränkt. Und selbst für den nicht regulierten Bereich des Handels sind die Transparenzanforderungen deutlich gestiegen. Algorithmischer Handel und algorithmischer Hochfrequenzhandel unterliegen mit der Einführung von MiFID II/MiFIR ebenfalls einer einheitlichen europäischen Regulierung. Durch den Charakter einer Verordnung ist sichergestellt, dass es zu keinen voneinander abweichenden nationalen Auslegungen in den wesentlichen Punkten der Regulierung kommt.

Die Gruppe Deutsche Börse verfügt über langjährige Erfahrung und Expertise in sämtlichen regulatorischen Teilbereichen sowie über die notwendigen technischen Kapazitäten, um ihren Kunden kompetente Beratung und verlässliche Services aus einer Hand bieten zu können. Diese Kombination erlaubt es uns auch, Kunden die teils hochkomplexe und richtlinienübergreifende Erfüllung aller regulatorischen Melde- und Transparenzpflichten über einen „Regulatory Reporting Hub“ zu ermöglichen.

Unsere Services im Überblick:
> MiFIR Transaction Reporting
> MiFID II OTC Trade Reporting
> MiFID II SI service
> MiFID II Best Execution Reporting

> Zum Regulatory Reporting Hub

> Zurück zu Regulatory Services