Navigation and Service

Subnavigation

Content

13. August 2018

MiFID II: Regulatory Reporting Hub erweitert SI Services

Die mit MiFID II einhergehende neue Regelung für systematische Internalisierer (SI) wird im ersten Schritt im September 2018 für Aktien, aktienähnliche und Anleiheinstrumente wirksam. Das Inkrafttreten folgt auf die Veröffentlichung der ersten offiziellen EU-Referenzzahlen im August durch die ESMA. Wertpapierfirmen können dann ihren offiziellen SI-Status für die oben genannten Anlageklassen bestimmen. Bisher konnten sich Firmen lediglich freiwillig als SIs identifizieren.

Im Zuge dieser Entwicklungen erweitert der Regulatory Reporting Hub sein Angebot um den SI Identifikationsservice und das Referenzdaten-Reporting. Der Hub bietet bereits SI Pre-trade Reporting und Quality of Execution Services für SIs an. Zudem ist der Regulatory Reporting Hub als genehmigtes Veröffentlichungssystem (Approved Publication Arrangement – APA) mit dem SI-Register der SmartStream Reference Data Utility (RDU) verbunden.

SI-Regelung betrifft alle Wertpapierfirmen

Die SI-Regelung bringt einige Herausforderungen mit sich. Sie gilt für Wertpapierfirmen, die auf eigene Rechnung organisiert, häufig, systematisch und substanziell außerbörslich (OTC) handeln. Da der SI-Status durch das Erreichen oder Überschreiten bestimmter Schwellenwerte ausgelöst wird, müssen Unternehmen diesen selbst kontinuierlich überwachen.

Ich bin ein SI. Was nun?

Nach der Ermittlung des SI-Status gibt es eine Reihe von Folgepflichten. SIs müssen für bestimmte (liquide) Instrumente, die sie als SIs handeln, Kurse veröffentlichen. Sie müssen auch vierteljährliche Berichte vorlegen, aus denen die Qualität der Ausführung beim Handel mit ihren Kunden hervorgeht. Darüber hinaus müssen sie ihren zuständigen Behörden Referenzdaten über Instrumente, die sie als SIs handeln, zur Verfügung stellen, wenn der Basiswert an einem Handelsplatz gehandelt wird.

Wir begleiten Sie durch den gesamten Prozess

Der Regulatory Reporting Hub bietet eine umfassende und wachsende Reihe von Dienstleistungen für (potenzielle) SIs. Dazu gehört der SI Identifikationsservice, der Ihre Transaktionsdaten mit den EU-Referenzzahlen abgleicht und Ihnen tägliche Berichte über Ihren voraussichtlichen SI-Status liefert.

Von der Kursnotierung und Ausführungsqualität …

Nachdem Ihr SI-Status ermittelt wurde, unterstützt Sie der SI Pre-trade Reporting Service bei der Veröffentlichung von Kursinformationen nahezu in Echtzeit an das globale Netzwerk der Datenvendoren. Unser Quality of Execution Reporting Service erstellt für Sie Quartalsberichte, die direkt aus Daten für das OTC Trade Reporting und den SI Services zur Veröffentlichung von Kursinformationen gezogen werden.

... bis zum Referenzdaten-Reporting

Darüber hinaus wird ab September die Referenzdatenmeldung für die betroffenen SIs zur Verfügung stehen: Die Tagesberichte werden auf der Grundlage von deskriptiven Daten erstellt, die für das OTC Pre- und Post-Trade Reporting übermittelt wurden.

Nutzen Sie die Vorteile des SI-Registers

Das SI-Register des SmartStream RDU ist eine zentrale SI-Datenbank, die wesentlich granularer ist als das SI-Register der ESMA. Die in das Register eingetragenen Daten werden automatisch im Hub ausgegeben – unabhängig davon, welches APA die Gegenpartei verwendet. Damit entfällt die Notwendigkeit, den SI-Status sowohl dem Handelspartner als auch dem APA in Handelsmeldungen bilateral mitzuteilen.

Wollen Sie mehr erfahren?

> SI Identifikations- und Reporting-Services
> Best Execution Reporting Services

Sind Sie an unserem Angebot interessiert?

> Bitte kontaktieren Sie uns.

Bitte beachten Sie: Ab März 2019 ist die SI-Regelung auch für Derivate, einschließlich Exchange Traded Commodities (ETCs), Exchange Traded Notes (ETNs), Security Futures Produkte (SFPs), verbriefte Derivate, Emissionszertifikate und Derivate wirksam. Die ESMA hat die Veröffentlichung der SI-Berechnungen für Derivate auf Februar 2019 verschoben.